DSGVO

Ab dem 25.5.2018 gelten die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das österreichische Datenschutzgesetz (DSG) in der Fassung des Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018. Das bedeutet für alle Unternehmen zum einen Handlungsbedarf und zum anderen verschärfte Strafdrohungen. – So steht es auf WKO.at. Betrifft das nur Unternehmen?

D.h. als single/Hobby Developer kann ich weiterhin machen wie ich will? 🙂 Na schön wär’s. Bekannt ist es ja schon lange genug, aber umgesetzt habe ich es noch auf keiner meiner Seiten bis auf DEKZ (.at/.eu). Bis vor zwei Tagen waren meine Quellen über Änderungen auch weniger verlässlich und detailreich.

Nach einlesen und einem „kurzen“ Test auf WKO.at stellte sich herraus das meine Seite (DEKZ) rechtswidrig ist.

Heute und morgen werde ich eher weniger machen, aber in naher Zukunft werde ich (gezwungener Maßen) alle meine Seiten updaten. Ob das bedeutet das Accountsystem offline zu nehmen oder aber die AGB zu aktualisieren und eine weitere Bestätigung einzubauen weiß ich noch nicht.

Laut der neuen DSGVO muss der User einwilligen zur Speicherung und Verarbeitung und ggf. weitergabe seiner Daten. Das schränkt mich in der Zukunftsplanung sehr ein, aber ich denke das lässt sich noch mit einer späteren erweiterung bzw Aktualisierung der AGB implementieren.

Da meine Projekte kostenlos und meist auch werbefrei sind kostetn die mich mein privates Geld, hab schon etliche tausende Euros für Server und Domainkosten ausgegeben seit ich angefangen habe in meiner Jugend Browsergames zu entwickeln und zu betreiben. Ich hatte immer von Beginn der Entwicklung an irgendeine Idee dahinter, womit bei erhöhtem Kostenaufwand dieser durch externe Einnahmequellen wie z.b. Premiumservices (Cashshop, Premium Account, etc) bewältigt werden kann.

Bei DEKZ ist meine Idee etwas anders. Statistik für Lebensmittelhändler bzw Supermärkte oder Marktforschungsinstitute. DEKZ ist so konzipiert das vom User lediglich Logindaten benötigt werden (als Personenbezogen zu deklarieren?), alle weiteren Daten sind von diesen abgelöst und für sich nicht mit einer Person in Verbindung zu bringen (Es sei denn man hat Zugriff auf die Benutzerdatenbank, was es nie geben wird). Für Marktforscher könnten da interessante Daten ausgelesen werden, für Kunden entsteht maximal ein besseres Angebot an Produkten in der Umgebung oder Aktionsentwicklung o.ä.

Aber von der Theorie her… ich will nicht das Hofer weiß wann „ich“ was einkaufe. Bzw weiß es ja durch die Kassa. Aber eben genausoviel wenn überhaupt informationen würde DEKZ Partnern zur Verfügung stellen. Keine Personendaten, nur reine statistische Auswertungen von Produkteinkäufen oder Einkaufswünschen.

Geht das zu weit, oder ist das noch okay? Das ist natürlich nur eine Idee, wird wahrscheinlich eh nicht umgesetzt, aber als „Notlösung“ falls die App bzw das Projekt großen Erfolg hat und die Serverkosten usw steigen, bzw um Werbebudget aufzutreiben.

Aber von Kommerz halte ich nicht viel… ich rede gerne darüber und plane, aber beim Umsetzen.. brauch ich da 20 Jahre. Ein kostenloses Freeware Adsfree Game hingegen kann übers Wochenende entstehen.

So, zurück zum Thema DSGVO: Zur richtigen Umsetzung muss der User also informiert werden was wozu wie gespeichert und verarbeitet wird, und muss dem ausdrücklich zustimmen. Des weiteren muss man als Betreiber dafür sorgen das die vom User bereitgestellten Daten korrekt sind. Mal ehrlich, ohne jetzt einen Menschen in den Prozess einzubinden, wie soll man das „SICHER“ umsetzen? Das ist mit heutigen Mitteln technisch einfach nicht möglich (so wie ich das verstehe). Aber gut, das lässt sich wohl auch wieder mit richtig formulierten Texten regeln. Aber letzten Endes ist der User selbst Schuld wenn ihm durch falsche Daten ein „perfektes“ Nutzererlebnis vorenthalten wird.

Ich finde das Gesetz stellt den Durchschnittuser als Volltrottel dar. Denn die neue DSGVO besagt das der User nicht weiß oder denkt dass eine Webseite, die Name und Passwort haben will, dieses auch speichert, damit man mit selibgen wieder Zugriff auf seinene Account o.ä. erhält.

Bei MF werde ich mir da was richtig lustiges einfallen lassen…
Hoffe das bleibt im rechtlichen Rahmen. Aber habe ja die kleine Hoffnung unauffällig bzw „unwichtig“ genug zu sein um bei Fehlern nicht gleich mit Geldstrafen belangt zu werden.

So… bissl am Thema vorbei, fast wie immer, und länger als geplant geworden, eher selten der Fall… Und mehr mag ich aktuell auch nicht schreiben, wollte eigentlich nur mal wieder was aktuelles hier stehen haben.

So, man liest sich 🙂

Bald „online“: DEKZ – www.DEKZ.at / www.DEKZ.eu
Der digitale Einkaufszettel für die Ganze Familie
Erstelle, verwalte und teile beliebig viele Einkaufslisten
behalte Aktionen und Preisnachlässe im Auge
und lass dich bei regelmäßigen Einkäufen erinnern
DEKZ
Einfach einkaufen

PS: Aufgrund der neuen DSGVO und meiner faulheit habe ich die Registrierung für neue User ausgeschaltet (Hier auf NoMoreBytes.com) und angefangen alle Benutzerkonsten zu löschen. Da dies aber über 4500 sind, und nur 80 auf einmal von WP gelöscht werden können, und das meiste nur Bots sind, wird dies wohl länger dauern. Wer sein Benutzerkonsto gleich gelöscht haben will meldet sich bitte bei mir.

About: Magic


Schreibe einen Kommentar